VRS Autofahrer Kampagne für Zink & Kraemer AG

Laut der neusten Mobilitätsstudie sind es im VRS-Verbundgebiet 54% der Verkehrsteilnehmer, die fast ausschließlich auf Auto und Motorrad setzen. Genau diese Zielgruppe geht der VRS mit seiner neuen „Autofahrer-Kampagne“ an. Die Kampagne nimmt augenzwinkernd die Vorbehalte gegen den Nahverkehr aufs Korn: Zu langsam, zu umständlich, zu unflexibel – die neue Kampagne spielt mit eben diesen Klischees und wartet unter den Schlagwörtern „Muffensausen“, „Berührungsangst“, „Kontrollzwang“ und „Trennungsschmerz“ mit humorvollen Plakatmotiven auf. Dabei sind Berührungsangst und Muffensausen vor Bus und Bahn unnötig, die Nutzung des ÖPNV ist angenehmer als viele eingefleischte Autofahrer denken.  // Fotografie von fuenf6.de  //  Mehr Kamapagne

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.